SG DETTINGEN LEICHTATHLETIK

Katharina Renz 9. bei Deutschen Meisterschaften

 

In Mainz fanden die Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf der Altersklasse U16 statt. Von den Leichtathleten der SG Dettingen hatte Katharina Renz die hohe Norm für die Qualifikation geschafft. In ganz Deutschland haben sich nur 15 Athletinnen für diese Meisterschaften qualifiziert. Gleich die ersten Disziplinen begannen sehr verheißungsvoll. Über die 100m sprintete sie in 13,26s zu einer neuen Bestleistung, ebenso im Weitsprung, wo sie mit 5,00m das erste Mal die 5-Meter-Marke knackte. Sehr stark ging es auch im Kugelstoßen mit 11,22m weiter. Als letzte Disziplin am ersten Tag stand noch der Hochsprung auf dem Programm. Mit 1,49m blieb sie nur einen Zentimeter unter iher Bestleistung. Damit übernachtete sie nach dem ersten Tag auf dem starken 8. Platz. Am zweiten Tag standen zuerst die Hürden auf dem Programm. Hier blieb sie mit 13,43s etwas unter ihren Möglichkeiten, genauso wie beim folgenden Speerwurf. Aber mehr als wett machte sie dies wieder beim abschließenden 800m-Lauf. Mit der drittbesten Zeit aller Athletinnen von 2:27,39 min konnte sie noch einmal viele Punkte sammeln. Am Ende standen für sie 3591 Punkte zu Buche, was am Ende den hervorragenden 9. Platz bedeutete. Damit haben die Dettinger Leichtathleten neben Annika Schepers eine weitere Athletin, die bei den besten Athletinnen in Deutschland ein Wörtchen mitreden kann.


von links nach rechts: Sandra Müller, Karolina Bloching, Anna-Maria Fiesel
von links nach rechts: Sandra Müller, Karolina Bloching, Anna-Maria Fiesel

U16 Mädels erfolgreich in Pliezhausen

 

In Pliezhausen bei Tübingen fanden die Württembergischen Meisterschaften im Siebenkampf der U16 statt. Hierfür hatten sich Karolina Bloching, Anna-Maria Fiesel und Sandra Müller qualifiziert. Alle drei lieferten einen tollen Wettkampf mit einigen persönlichen Bestleistungen ab. Bloching konnte sich vor allem über ihr Ergebnis mit dem Speer freuen. Die Weite von 23,08m bedeutet eine Steigerung von ca. vier Metern. Aber auch der Weitsprung mit 4,52m kann sich mehr als sehen lassen. Beim Hochsprung herrschte Einigkeit unter den drei Mädchen. Alle drei übersprangen 1,44m. Vor allem für Müller war das sehr erfreulich, da sie sich gleich um 6 cm steigern konnte. Auch mit der Kugel mit 7,02m und im 800m-Lauf mit 2:49,06 m erzielte sie Bestleistungen. Fiesel war besonders mit dem Speerwurf auf 24,36m, sowie mit einer neuen Bestzeit über die Hürden zufrieden. Am Ende der anstrengenden zwei Tage hatte Bloching 3111, Fiesel 3020 und Müller 2980 Punkte gesammelt. Für Bloching bedeutete das den sehr guten 15. Platz, und für die anderen Mädchen einen guten Platz im Mittelfeld. Bloching hat mit dieser Punktzahl auch bereits die Quali für die Württembergischen Meisterschaften im nächsten Jahr in der Tasche. Mit der Mannschaft belegten sie noch den sehr zufriedenstellenden 11. Platz.   


5.Platz bei Deutschen Meisterschaften

 

In Ulm fanden die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der der Altersklasse U18 und U20 statt. Bei der U18 hatte sich im Kugelstoßen auch Annika Schepers von der SG Dettingen für diese Meisterschaften qualifiziert. Das Ziel war das Erreichen des Finales der besten Acht, was nicht ganz leicht war, da sie als Neunte der Meldeliste gemeldet war. Beim Einstoßen lief es noch nicht nach Wunsch, aber beim ersten Versuch war sie dann hellwach. Hier ließ sie die Kugel auf sehr starke 14,57m fliegen. Damit war sie nach den ersten drei Versuchen Vierte, und erreichte deutlich das Finale, in dem sie noch einmal drei Stöße hatte. Hier konnte sie sich trotz teilweiser guter Stöße nicht mehr verbessern und landete am Ende auf dem hervorragenden fünften Platz unter Deutschlands besten Kugelstoßerinnen. Dies war weit mehr, als vor dem Wettkampf erwartet. Deshalb war Schepers und auch ihre Trainer sehr glücklich und zufrieden mit dieser Leistung. Trotz Ferien kann sie sich noch nicht ausruhen. Am 17./18.08.2019 finden ebenfalls in Ulm die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften statt. Hierfür hat sich Schepers im Siebenkampf qualifiziert, und will auch dort eine gute Rolle spielen. 

 


Im Trainingslager

 

Bereits zum vierten Mal absolvierten zehn Dettinger Leichtathletinnen zusammen mit den Trainern Siegfried und Marcel Fieder und weiteren zwei Betreuerinnen ihr einwöchiges Trainingslager in Leutershausen im schönen Frankenland. Fast jeden Tag wurde vormittags und nachmittags je eine Einheit absolviert, so dass fast jeden Tag 4 bis 5 Stunden trainiert wurde. Der Schwerpunkt lag aufgrund der Saisonplanung nicht im konditionellen, sondern überwiegend im technischen Bereich, um an den Feinheiten zu schleifen. Außerdem wurde auch ab und zu etwas Neues ausprobiert, wie z.B. die Drehstoßtechnik im Kugelstoßen, mit denen manche sehr gut klar kamen, und auch bei den nächsten Wettkämpfen anwenden werden. Zwei halbe Tage wurde den Athletinnen gegönnt, an denen nicht trainiert wurde. Einmal ging es zum Shoppen nach Ansbach, und das andere Mal wurden die Outlet-Center von Adidas, Puma und Nike in Herzogenaurach besucht. Untergebracht waren alle in einer früheren Mühle, die nun zu sehr schönen Ferienwohnungen umgebaut wurden, und an einem kleinen See liegt. Da auch das Wetter mitspielte, wurde der Pool, der zur Ferienanlage gehört, ausgiebig genutzt. Bei dem vielen Training ist auch die gute Verpflegung wichtig, für die Susanne Fieder und Julia Egger sorgten. Nun darf man gespannt auf die nächsten Wettkämpfe, wie zum Beispiel die Württembergischen und Deutschen Meisterschaften im Siebenkampf sein, für die sich einige Athletinnen qualifizieren konnten.

 


Erfolgreiche Meisterschaften

 

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18 in Heilbronn konnte Annika Schepers für die Dettinger Leichtathleten zwei Medaillen gewinnen. Im Hammerwurf holte sie sich mit 38,91m die Silbermedaille. Eine bessere Weite verhinderte, genau wie bei ihren Konkurrentinnen, der stumpfe Wurfring. Beim Kugelstoß gewann sie die Bronzemedaille. Mit der Weite von 13,90m haderte sie allerdings etwas, da sie nach ihren Angaben keinen Druck hinter die Kugel brachte. Im Weitsprung wurde sie mit sehr guten 5,39m Vierte. Hier verpasste sie die Bronzemedaille nur um die Winzigkeit von einem Zentimeter. Im Diskuswerfen konnte sie sich für das Finale qualifizieren, und ereichte am Ende den siebten Platz. Ebenfalls im Finale mit dem Diskus stand Sophie Hellmuth, die mit neuer Bestleistung von 28,65m den achten Platz erreichte. Dies ist für sie ein sehr erfreuliches Ergebnis, da sie nur als Fünfzehnte gemeldet war.

In Ludwigsburg fanden die Württembergischen Meisterschaften der U16 statt. Hier waren Katharina Renz bei den W15 und Karolina Bloching und Anna-Maria Fiesel bei den W14 am Start. Renz zeigte, dass sie auch bei den Spezialistinnen in den einzelnen Disziplinen mithalten kann, obwohl sie schwerpunktmäßig den Siebenkampf trainiert. Beim Speerwurf warf sie mit 30,95m eine neue Bestleistung, und dies bedeutete am Ende den tollen 6. Platz. Den gleichen Platz hatte sie mit dem Diskus mit 27,60m, auch dies eine Bestleistung, genauso wie mit der Zeit von 13,05s über die 80m Hürden. Hier nähert sie sich immer näher einer Zeit unter 13 Sekunden. Beim Kugelstoß erreichte sie auch noch das Finale und wurde mit 10,81m Achte. Der weiteste Stoß war deutlich über 11m, diesen konnte sie jedoch nicht im Ring halten. Bloching erreichte im Hochsprung auch den achten Platz mit 1,48m. An der nächsten Höhe scheiterte sie nur sehr knapp. Über 100m lief sie mit 14,02s nur knapp an ihrer Bestleistung vorbei. Über die Hürden erwischte sie leider keinen rhytmischen Lauf, und blieb hier etwas unter ihren Möglichkeiten. Fiesel konnte mit dem Speer ihre Bestleistung um zwei Meter auf 21,73m verbessern und landete damit auf dem guten 11. Platz unter den besten Württembergischen Athletinnen. Im Hochsprung kam sie bei böigem Wind nicht ganz mit dem Anlauf zurecht, und konnte nicht ganz an ihre Vorleistungen anknüpfen. Mit insgesamt fünf Athletinnen bei Württembergischen Einzelmeisterschaften wurde ein interner Rekord aufgestellt, da sich noch nie so viele Athletinnen in einem Jahr für diese Meisterschaften qualifizieren konnten.

 


von links nach rechts: Anna-Maria Fiesel, Karolina Bloching, Katharina Renz
von links nach rechts: Anna-Maria Fiesel, Karolina Bloching, Katharina Renz

2x Deutsche Quali für den Siebenkampf

 

Ein überaus erfolgreiches Wochenende gab es bei zwei Wettkämpfen im Siebenkampf in Weingarten und Ulm für Dettinger Leichtathletinnen.

In Weingarten war Annika Schepers in der Altersklasse U18 am Start, mit dem Ziel, sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Dies gelang ihr eindrucksvoll mit der Punktzahl von 4797 Punkten. Damit übertraf sie die Norm von 4500 Punkten sehr deutlich. In allen sieben Disziplinen lieferte sie sehr gute Leistungen ab, ohne einen Ausrutscher nach unten. Die meisten Punkte holte sie über die 100m Hürden in 15,24 s und mit der Kugel mit 14,05m. Über die 100m stellte sie mit 13,47s eine neue Bestleistung auf. Aber auch die anderen Leistungen mit 1,56m im Hochsprung, 5,39m beim Weitsprung, 34,74m mit dem Speer sind starke Ergebnisse. Da vor dem abschließenden 800m bereits klar war, dass sie die Quali schafft, ließ sie es dort etwas ruhiger angehen, lief aber mit 2:37,52 min trotzdem noch eine schnelle Zeit. Die Deutschen Meisterschaften finden im August in Ulm statt.

Ebenfalls die Quali für die DM schaffte in der Altersklasse der Fünfzehnjährigen Katharina Renz. Diese Quali war zwar erhofft worden, aber aufgrund der hohen Norm von 3575 Punkten nicht zu erwarten gewesen. Mit 3594 Punkten schaffte sie, sehr zu ihrer Freude und der Trainer, die Quali. Die Grundlage dazu schaffte sie mit vier neuen Bestleistungen über die 100m mit 13,27s, 802m hürden in 13,14s, im Speer mit 30,22m, wobei sie das erste Mal über 30 m warf, und über 800m. Auch ihre Ergebnisse im Weit mit 4,66m, und mit der Kugel mit 10,32m sind sehr gut, aber da ist noch etwas Luft nach oben. Als letzte Disziplin standen dann die 800m auf dem Programm, und sie wusste, dass sie eine Zeit von 2,27 min laufen musste, um die Quali zu schaffen. Das ist eine Zeit, die sie noch nie gelaufen ist. Sie zeigte in diesem Lauf, welche Kämpferin in ihr steckt. Sie lief von Anfang an ein sehr hohes Tempo, so dass sie bereits nach 200m alleine lief, da ihr keine andere Athletin folgen konnte. Sie konnte das Tempo jedoch ohne großen Verlust auf der zweiten Runde halten, und lief nach hervorragenden 2:24,38 min ins Ziel. Total erschöpft, aber überglücklich freute sie sich über die Quali für die DM, die im Juli in Mainz stattfindet. Außerdem konnte sie sich auch noch über den Titel als Regionalmeisterin der starken Region Ost freuen.

Bei den vierzehnjährigen konnten sich Karolina Bloching und Anna-Maria Fiesel über ihre Qualis zu den Württembergischen Meisterschaften freuen. Die meisten Punkte holte Bloching im Hochsprung mit 1,48m, und über die 100m mit 13,90, was gleichbedeutend mit einer persönlichen Bestleistung war, ebenso wie die 8,09m mit der Kugel. Auch mit ihrem Speerergebnis von 19,41m konnte sie zufrieden sein. Die Norm von 2800 Punkten überbot sie dabei deutlich, wobei das Ziel bei den Württembergischen Meisterschaften in Pliezhausen ist, die 3000 Punkte zu knacken.

 

Fiesel lieferte einen sehr ausgeglichenen Wettkampf ab, wobei sie sich vor allem über die Hürden über eine ordentliche Steigerung freuen durfte. Auch ihr Kugelergebnis mit 8,10m, und der Hochsprung mit 1,40m sind erwähnenswert. Mit 2823 Punkten blieb sie knapp über der Norm, und begleitet somit Bloching nach Pliezhausen. Ihr Ziel werden dort die 2900 Punkte sein. Mit den Plätzen sechs und neun für Bloching bzw. Fiesel bei den Regionalmeisterschaften gab es auch noch ordentliche Platzierungen. Damit konnten sich an dem Wettkampfwochenende zwei Dettinger Athletinnen für die Deutschen Meisterschaften und zwei Athletinnen für die Württembergischen Meisterschaften qualifizieren, worüber sich die Athletinnen und Trainer natürlich sehr freuten, da man sieht, dass das auf den Mehrkampf ausgerichtete Training sehr erfolgreich ist.  


von links nach rechts: Karolina Bloching, Anna-Maria Fiesel, Sandra Müller
von links nach rechts: Karolina Bloching, Anna-Maria Fiesel, Sandra Müller

Erfolge beim Hochsprung-Cup und bei Regionalmeisterschaften

 

Einen guten Saisoneinstieg hatten die Dettinger Leichtathleten trotz kaltem und regnerischem Wetter bei den Regionalmeisterschaften der Altersklasse U18 in Heidenheim. Dreifacher Siegerin war Annika Schepers, die im Kugelstoß, Diskuswurf und im Hochsprung gewann. Das Kugelstoßen gewann sie wie erwartet mit der Weite von 14,25m. Erfreulich dabei auch, dass sie damit bereits am Anfang der Saison die Quali für die Deutschen Meisterschaften, die dieses Jahr in Ulm stattfinden, abgehakt hat. Beim Hochsprung gewann sie mit 1,52 m, was angesichts des widrigen Wetters eine gute Höhe ist. Mit dem Diskus erreichte sie eine neue Bestleistung mit 35,04 m. Auch Sophie Hellmuth warf mit dem Diskus mit 28,88 m so weit wie noch nie, und sicherte damit den Dettingern einen Doppelsieg, und die Teilnahme an den Baden-Württ. Meisterschaften. Im Hochsprung wurde sie Vierte mit 1,44 m, und auch beim Weitsprung erreichte sie mit guten 4,84 m das Finale, und wurde dort Achte. Die Bronzemedaille über die Hürden gewann Elisa Rösch, wobei sie sich gleichzeitig mit ihrer Zeit auch für die Baden-Württembergischen Meisterschaften qualifizierte. Vierte mit der Kugel wurde Katrin Billing, die mit 9,98 m nur ganz knapp die 10 m verpasste. Ebenfalls vierte wurde sie beim Diskus, und Siebte beim Speer mit sehr guten 28,84 m, wobei es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie die 30 Meter-Marke knackt. Außerdem waren noch Anna Maier und Jule Herde am Start, die mit ihrem Saisoneinstieg auch teilweise zufrieden sein konnten.

In Winnenden fand der vom Württembergischen Leichtathletikverband ausgerichtete Hochsprung-Cup statt. Dabei handelte es sich um einen Mannschaftswettkampf, bei dem Ergebnisse der Athletinnen zusammengezählt wurden. Für die SG Dettingen waren Anna-Maria Fiesel, Karolina Bloching und Sandra Müller am Start. Es gab ein gemeinsames Aufwärmen, das von den Hochsprung-Landestrainern durchgeführt wurde. Beim anschließenden Wettkampf zeigten die Dettinger Mädels ihre tolle Form. Am höchsten von den Dettingerinnen sprang an diesem Tag Fiesel, die ihre Bestleistung um 2 cm auf 1,46m steigern konnte, und sich damit auch für die Württ. Meisterschaften qualifizierte. Diese Quali hatte Bloching schon in der Tasche, Sie zeigte solide Sprünge, die erst bei 1,42m endeten. Die größte Steigerung zeigte Müller, die sich gleich um 6 cm auf 1,38m verbessern konnte. Aufgrund dieses tollen Mannschaftsergebnisses belegten Fiesel, Bloching und Müller total überraschend den ersten Platz unter 12 Mannschaften. Die Freude über den Sieg wuchs noch bei der Siegerehrung, als bekannt wurde, dass sie als Preis ein mehrstündiges Hochsprungtraining bei den Landestrainern in Stuttgart gewonnen haben. Damit war es auch ein mehr als gelungener Einstieg in die Trainerkarriere für Ralf Bloching, der vor kurzem die Trainer C-Lizenz ablegte, und nun das Trainerteam der SG Dettingen verstärkt.            


Annika Schepers wird Dritte bei der Sportlerwahl

 

Bei der von der Schwäbischen Zeitung veranstalteten Sportlerwahl belegte Annika Schepers in der Kategorie "Sportlerin des Jahres" den dritten Platz. Wir gratulieren zu diesem Erfolg und danken allen, die für sie abgestimmt haben. 


U16: Anna-Maria Fiesel, Karolina Bloching, Katharina Renz (von links nach rechts)
U16: Anna-Maria Fiesel, Karolina Bloching, Katharina Renz (von links nach rechts)

Erfolgreiche Württembergische Mehrkampfmeisterschaften in der Halle

 

Bei den Württembergischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Ulm konnten sich die Athletinnen der SG Dettingen sehr gut in Szene setzen. Die beste Platzierung mit dem starken sechsten Platz erreichte in er Altersklasse der Fünfzehnjährigen Katharina Renz. Mit 4,79m begann der Wettkampf schon sehr vielversprechend. Dann aber ein kurzer Schockmoment beim Einlaufen über die Hürden. Bei einem schlimm aussehenden Sturz zog sie sich eine Prellung und ein paar Schürfwunden zu, konnte jedoch den Wettkampf fortsetzen. Dabei gelang ihr sogar das Kunststück, über die 60m-Hürden mit 9,94 s eine neue Bestleistung aufzustellen. Beim Hochsprung übersprang sie 1,44m, und scheiterte äußerst knapp an der nächsten Höhe. Mit der Kugel stieß sie starke 10,93m, und war damit die viertbeste Stoßerin im Feld. Bei den abschließenden 800m war sie sogar die Drittschnellste. Ihre Zeit von 2:33,52 m ist für die engen Hallenrunden eine ganz schnelle Zeit. Einen sehr starken Wettkampf lieferte bei den U18 Elisa Rösch ab, der mit dem 12. Platz belohnt wurde. Dabei stellte sie zwei neue Bestleistungen über die Hürden und im Weitsprung auf. Vor allem der Weitsprung mit 5,23 m ist erwähnenswert. Damit hat sie jetzt schon die Quali für die Baden-Württembergischen Meisterschaften geschafft. Aber auch in den anderen Disziplinen konnte sie überzeugen, vor allem auch über die 800m, bei denen sie erhebliche Fortschritte machte. Einen sehr runden Wettkampf lieferte Sophie Hellmuth ab. Trotz eines Missgeschicks bei der ersten Disziplin, den Hürden, als sie total aus dem Rhythmus kam, und viele Punkte verlor, ließ sie sich in den restlichen vier Disziplinen nicht beirren und lieferte ordentliche Leistungen ab, die bei ihr einen klaren Aufwärtstrend erkennen ließen. Mit 4,93m im Weitsprung verfehlte sie nur ganz knapp die Fünf Meter, und bei den 800m war sie die Siebtschnellste im Feld. Beim Jahrgang 2005 waren Karolina Bloching und Anna-Maria Fiesel am Start, die auch beide sehr zufrieden sein konnten, und am Schluss jeweils einen Platz im Mittelfeld belegten. Bloching konnte sich vor allem über das Kugelstoßen freuen, hier verbesserte sie sich auf 7,87 m. Auch der Hochsprung mit 1,44m war sehr ordentlich. Die gleiche Höhe übersprang auch Fiesel, wobei es bei ihr eher unerwartet kam, da sie sich damit um ganze sieben Zentimeter steigerte. Zusammen mit Renz belegten sie als Mannschaft den guten zehnten Platz. Nicht am Start war Annika Schepers, die aufgrund einer leichten Verletzung fast vollständig auf die Hallensaison verzichtet hat, und sich stattdessen bereits gezielt auf die Freiluftsaison vorbereitet, mit dem Ziel der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Kugelstoßen und Siebenkampf. Einen Hallenwettkampf hat sie allerdings noch am nächsten Wochenende in Sindelfingen, wo die Deutschen Meisterschaften der U20 stattfinden. Dafür hat sie sich mit der Kugel qualifiziert. Es wird allerdings nur darum gehen, Erfahrungen zu sammeln, da sie sich mit Athletinnen messen wird, die bis zu zwei Jahre älter sind. Außerdem muss sie dort mit der schwereren 4 kg-Kugel stoßen, statt mit der 3 kg-Kugel, die ihrer momentanen Altersklasse entspricht. 


Die Dettinger Mannschaft in Schwäbisch Gmünd
Die Dettinger Mannschaft in Schwäbisch Gmünd

Regionalmeisterschaften in der Halle

 

Bei den Regionalmeisterschaften im Einzel und im Mehrkampf der sehr starken Region Ost konnten insgesamt drei Meistertitel errungen werden. Bei den Einzelmeisterschaften in Ulm konnte sich im Kugelstoßen der U18 erwartungsgemäß Annika Schepers überlegen durchsetzen. Ebenfalls im Kugelstoßen gewann bei den W15 Katharina Renz, wobei dieser Titel etwas überraschend war. In ihrem letzten Versuch stieß sie mit 11,02 m das erste Mal über 11 Meter und konnte damit ihre stärkste Konkurrentin noch um neun Zentimeter übertreffen. Damit zeigte Renz, dass sie schon sehr gut mit der Umstellung auf die Drehstoßtechnik klarkommt. Ansonsten erwischte sie auch noch einen sehr starken Tag. Im Hochsprung wurde sie Zweite, und im Sprint erzielte sie mit 8,56 s und über die Hürden mit starken 10,04 s persönliche Bestleistungen. In beiden Disziplinen hat sie damit die Quali für die Württembergischen Meisterschaften geschafft. Das gleiche Kunststück gelang auch der ein Jahr jüngeren Sandra Müller über die 60 m mit der Zeit von 8,75 s. Und das gleich im ersten Wettkampf im Trikot der SG Dettingen. Die gleichaltrige Karolina Bloching schaffte es im 60m Sprint, im Hochsprung und im Weitsprung ins Finale, und verpasste dort jeweils knapp eine Medaille. Ebenfalls in dieser Altersklasse schaffte auch Anna-Maria Fiesel im Kugelstoßenden den Sprung unter die besten Acht. Sehr zufrieden konnte auch Elisa Rösch bei den U18 sein, die bei allen Starts sehr gute Ergebnisse ablieferte, wobei sie sich im Sprint und über die Hürden für die Baden-Württembergischen Meisterschaften qualifizierte. Erwähnenswert auch ihr Weitsprung auf 5,11 m. Zufrieden konnten auch die restlichen Starterinnen sein, die solide Leistungen ablieferten.

Eine Woche später fanden in Schwäbisch Gmünd die Mehrkampfmeisterschaften statt. Hierbei war ein Vierkampf zu absolvieren. Katharina Renz bestätigte auch hier ihre momentan sehr gute Form, und wurde überlegen Regionalmeisterin, und konnte damit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Erwähnenswert hierbei ihr Weitsprung. Mit 4,81 m sprang sie so weit wie nie, und nähert sich damit immer mehr der Fünf-MeterGrenze. Gleichzeitig bedeutete dies auch die Norm für die Württ. Meisterschaften. Den tollen dritten Platz erkämpfte sich bei den Vierzehnjährigen Karolina Bloching, wobei sie die Silbermedaille nur um winzigen fünf Punkte verpasste. Ihre beste Leistung hatte sie über die 50m mit schnellen 7,43 s. Ihren ersten Mehrkampf absolvierte Sandra Müller, die sich über gleich drei neue Bestleistungen freuen konnte. Im Hochsprung konnte sie sich sogar um 12 cm auf 1,32 m steigern. Zusammen konnten diese drei Athletinnen erfreulicherweise mit der Mannschaft die Bronzemedaille erringen. Bei den 12-jährigen war Irma Majdancic am Start, die sich besonders ihr Kugelstoßergebnis mit 5,84m freuen konnte, und damit die Fünftbeste Stoßerin im Feld war. Lara Edel und Samira Schmucker starteten in der Altersklasse W11 und konnten erstmals Wettkampfluft bei den „Großen“ schnuppern. Auf Anhieb konnten sie sich Platz Eins und Zwei sichern, wobei Lara wieder zeigte welches Sprintpotential in ihr steckt. Mit ihrer Zeit von 8,12 s kann sie auch bei den älteren Jahrgängen mithalten.   


Karolina Bloching
Karolina Bloching

Ein erfolgreiches Jahr 2018

 

Nach Auswertung aller Bestenlisten 2018 konnten die Dettinger Leichtathleten wieder hervorragende Platzierungen vorweisen. Annika Schepers konnte sich in der Deutschen Bestenliste in der Altersklasse U18 gleich drei Mal platzieren. Das beste Ergebnis hatte sie im Kugelstoßen, wo sie die Sechstbeste in Deutschland ist. Auch im Siebenkampf und mit dem Hammer gehört sie zu den Beten. Zusammen mit Elisa Rösch und Sophie Hellmuth belegen sie mit der Siebenkampf-Mannschaft den 16. Platz. In Württemberg sind sie die Viertbeste Mannschaft. Auf Württembergischer Ebene konnte sich Schepers im Kugelstoß und Vierkampf zwei Mal an die Spitzenposition setzen. Ihr Name taucht auch noch zehn weitere Male auf, darunter einige Top Ten Plätze, was ihre Vielseitigkeit unterstreicht. Siebenmal taucht der Name Elisa Rösch auf, die erst diese Saison zur SG Dettingen gestoßen ist. Sophie Hellmuth hat sich vier Nennungen gesichert, darunter jedoch einen Platz unter den besten Zehn im Diskuswerfen. In der Altersklasse U18 konnten sich auch noch Viviana Böckheler, Jule Saalmüller und Anna Maier über Platzierungen freuen. Bei den U20 konnte sich Marielle Appenzeller gleich sieben Plätze erkämpfen. Leider musste sie ihre Karriere jedoch berufsbedingt beenden. In der Altersklasse der W14 konnte sich Katharina Renz gleich neun Mal den Sprung unter Württembergs beste Athletinnen schaffen. Dabei ist sie in allen Disziplinblöcken vertreten, sei es im Sprung, Wurf, Mehrkampf oder Lauf. Demzufolge liegt sie auch im Siebenkampf sehr weit in der Bestenliste vorne. Der „Shooting Star“ unter den Dettinger Leichtathleten ist Karolina Bloching, die es in der Altersklasse der dreizahnjährigen zu acht Einträgen in der Bestenliste geschafft hat. Ihre stärksten Ergebnisse hatte sie im Hochsprung und im Hammerwurf. Auch hier zeigt sich wie bei vielen anderen Athletinnen, dass der Schwerpunkt auf das Mehrkampftraining bei der SG Dettingen Früchte trägt. Die gleichaltrige Anna-Maria Fiesel konnte vor allem im Wurf überzeugen, da sie sich in allen vier Wurfdisziplinen, die es gibt (Kugel, Speer, Diskus, Hammer) sehr gut platzieren konnte. Dabei schaffte sie es sogar zweimal unter den besten Zehn mit dem Hammer und dem Speer. Vor allem ihr Speerwurfergebnis mit 27,89 m ist erwähnenswert. Gemeinsam mit Karolina Bloching und Leni Fieder gehörten sie auch zu den besten Mannschaften im Vierkampf im Land. In der Kreisbestenliste des Alb-Donau-Kreises konnten sehr viele erste, zweite und dritte Plätze errungen werden. Als Ergebnis bedeutet dies, dass die Dettinger Leichtathleten ihren zweiten Platz hinter dem SSV Ulm im Alb-Donau-Kreis erfolgreich verteidigen konnten. Dazu trugen allerdings nicht nur die bisher genannten Athletinnen bei, sondern auch viele der jüngeren Athleten, für die es auf Württembergischer Ebene noch keine Bestenliste gibt. Für 2019 ist das Ziel der Dettinger Trainer mit ihren Athleten, auch wieder so erfolgreich in den jeweiligen Bestenlisten zu sein.