SG DETTINGEN LEICHTATHLETIK

Annika Schepers wird Dritte bei der Sportlerwahl

 

Bei der von der Schwäbischen Zeitung veranstalteten Sportlerwahl belegte Annika Schepers in der Kategorie "Sportlerin des Jahres" den dritten Platz. Wir gratulieren zu diesem Erfolg und danken allen, die für sie abgestimmt haben. 


U16: Anna-Maria Fiesel, Karolina Bloching, Katharina Renz (von links nach rechts)
U16: Anna-Maria Fiesel, Karolina Bloching, Katharina Renz (von links nach rechts)

Erfolgreiche Württembergische Mehrkampfmeisterschaften in der Halle

 

Bei den Württembergischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Ulm konnten sich die Athletinnen der SG Dettingen sehr gut in Szene setzen. Die beste Platzierung mit dem starken sechsten Platz erreichte in er Altersklasse der Fünfzehnjährigen Katharina Renz. Mit 4,79m begann der Wettkampf schon sehr vielversprechend. Dann aber ein kurzer Schockmoment beim Einlaufen über die Hürden. Bei einem schlimm aussehenden Sturz zog sie sich eine Prellung und ein paar Schürfwunden zu, konnte jedoch den Wettkampf fortsetzen. Dabei gelang ihr sogar das Kunststück, über die 60m-Hürden mit 9,94 s eine neue Bestleistung aufzustellen. Beim Hochsprung übersprang sie 1,44m, und scheiterte äußerst knapp an der nächsten Höhe. Mit der Kugel stieß sie starke 10,93m, und war damit die viertbeste Stoßerin im Feld. Bei den abschließenden 800m war sie sogar die Drittschnellste. Ihre Zeit von 2:33,52 m ist für die engen Hallenrunden eine ganz schnelle Zeit. Einen sehr starken Wettkampf lieferte bei den U18 Elisa Rösch ab, der mit dem 12. Platz belohnt wurde. Dabei stellte sie zwei neue Bestleistungen über die Hürden und im Weitsprung auf. Vor allem der Weitsprung mit 5,23 m ist erwähnenswert. Damit hat sie jetzt schon die Quali für die Baden-Württembergischen Meisterschaften geschafft. Aber auch in den anderen Disziplinen konnte sie überzeugen, vor allem auch über die 800m, bei denen sie erhebliche Fortschritte machte. Einen sehr runden Wettkampf lieferte Sophie Hellmuth ab. Trotz eines Missgeschicks bei der ersten Disziplin, den Hürden, als sie total aus dem Rhythmus kam, und viele Punkte verlor, ließ sie sich in den restlichen vier Disziplinen nicht beirren und lieferte ordentliche Leistungen ab, die bei ihr einen klaren Aufwärtstrend erkennen ließen. Mit 4,93m im Weitsprung verfehlte sie nur ganz knapp die Fünf Meter, und bei den 800m war sie die Siebtschnellste im Feld. Beim Jahrgang 2005 waren Karolina Bloching und Anna-Maria Fiesel am Start, die auch beide sehr zufrieden sein konnten, und am Schluss jeweils einen Platz im Mittelfeld belegten. Bloching konnte sich vor allem über das Kugelstoßen freuen, hier verbesserte sie sich auf 7,87 m. Auch der Hochsprung mit 1,44m war sehr ordentlich. Die gleiche Höhe übersprang auch Fiesel, wobei es bei ihr eher unerwartet kam, da sie sich damit um ganze sieben Zentimeter steigerte. Zusammen mit Renz belegten sie als Mannschaft den guten zehnten Platz. Nicht am Start war Annika Schepers, die aufgrund einer leichten Verletzung fast vollständig auf die Hallensaison verzichtet hat, und sich stattdessen bereits gezielt auf die Freiluftsaison vorbereitet, mit dem Ziel der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Kugelstoßen und Siebenkampf. Einen Hallenwettkampf hat sie allerdings noch am nächsten Wochenende in Sindelfingen, wo die Deutschen Meisterschaften der U20 stattfinden. Dafür hat sie sich mit der Kugel qualifiziert. Es wird allerdings nur darum gehen, Erfahrungen zu sammeln, da sie sich mit Athletinnen messen wird, die bis zu zwei Jahre älter sind. Außerdem muss sie dort mit der schwereren 4 kg-Kugel stoßen, statt mit der 3 kg-Kugel, die ihrer momentanen Altersklasse entspricht. 


Die Dettinger Mannschaft in Schwäbisch Gmünd
Die Dettinger Mannschaft in Schwäbisch Gmünd

Regionalmeisterschaften in der Halle

 

Bei den Regionalmeisterschaften im Einzel und im Mehrkampf der sehr starken Region Ost konnten insgesamt drei Meistertitel errungen werden. Bei den Einzelmeisterschaften in Ulm konnte sich im Kugelstoßen der U18 erwartungsgemäß Annika Schepers überlegen durchsetzen. Ebenfalls im Kugelstoßen gewann bei den W15 Katharina Renz, wobei dieser Titel etwas überraschend war. In ihrem letzten Versuch stieß sie mit 11,02 m das erste Mal über 11 Meter und konnte damit ihre stärkste Konkurrentin noch um neun Zentimeter übertreffen. Damit zeigte Renz, dass sie schon sehr gut mit der Umstellung auf die Drehstoßtechnik klarkommt. Ansonsten erwischte sie auch noch einen sehr starken Tag. Im Hochsprung wurde sie Zweite, und im Sprint erzielte sie mit 8,56 s und über die Hürden mit starken 10,04 s persönliche Bestleistungen. In beiden Disziplinen hat sie damit die Quali für die Württembergischen Meisterschaften geschafft. Das gleiche Kunststück gelang auch der ein Jahr jüngeren Sandra Müller über die 60 m mit der Zeit von 8,75 s. Und das gleich im ersten Wettkampf im Trikot der SG Dettingen. Die gleichaltrige Karolina Bloching schaffte es im 60m Sprint, im Hochsprung und im Weitsprung ins Finale, und verpasste dort jeweils knapp eine Medaille. Ebenfalls in dieser Altersklasse schaffte auch Anna-Maria Fiesel im Kugelstoßenden den Sprung unter die besten Acht. Sehr zufrieden konnte auch Elisa Rösch bei den U18 sein, die bei allen Starts sehr gute Ergebnisse ablieferte, wobei sie sich im Sprint und über die Hürden für die Baden-Württembergischen Meisterschaften qualifizierte. Erwähnenswert auch ihr Weitsprung auf 5,11 m. Zufrieden konnten auch die restlichen Starterinnen sein, die solide Leistungen ablieferten.

Eine Woche später fanden in Schwäbisch Gmünd die Mehrkampfmeisterschaften statt. Hierbei war ein Vierkampf zu absolvieren. Katharina Renz bestätigte auch hier ihre momentan sehr gute Form, und wurde überlegen Regionalmeisterin, und konnte damit ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Erwähnenswert hierbei ihr Weitsprung. Mit 4,81 m sprang sie so weit wie nie, und nähert sich damit immer mehr der Fünf-MeterGrenze. Gleichzeitig bedeutete dies auch die Norm für die Württ. Meisterschaften. Den tollen dritten Platz erkämpfte sich bei den Vierzehnjährigen Karolina Bloching, wobei sie die Silbermedaille nur um winzigen fünf Punkte verpasste. Ihre beste Leistung hatte sie über die 50m mit schnellen 7,43 s. Ihren ersten Mehrkampf absolvierte Sandra Müller, die sich über gleich drei neue Bestleistungen freuen konnte. Im Hochsprung konnte sie sich sogar um 12 cm auf 1,32 m steigern. Zusammen konnten diese drei Athletinnen erfreulicherweise mit der Mannschaft die Bronzemedaille erringen. Bei den 12-jährigen war Irma Majdancic am Start, die sich besonders ihr Kugelstoßergebnis mit 5,84m freuen konnte, und damit die Fünftbeste Stoßerin im Feld war. Lara Edel und Samira Schmucker starteten in der Altersklasse W11 und konnten erstmals Wettkampfluft bei den „Großen“ schnuppern. Auf Anhieb konnten sie sich Platz Eins und Zwei sichern, wobei Lara wieder zeigte welches Sprintpotential in ihr steckt. Mit ihrer Zeit von 8,12 s kann sie auch bei den älteren Jahrgängen mithalten.   


Karolina Bloching
Karolina Bloching

Ein erfolgreiches Jahr 2018

 

Nach Auswertung aller Bestenlisten 2018 konnten die Dettinger Leichtathleten wieder hervorragende Platzierungen vorweisen. Annika Schepers konnte sich in der Deutschen Bestenliste in der Altersklasse U18 gleich drei Mal platzieren. Das beste Ergebnis hatte sie im Kugelstoßen, wo sie die Sechstbeste in Deutschland ist. Auch im Siebenkampf und mit dem Hammer gehört sie zu den Beten. Zusammen mit Elisa Rösch und Sophie Hellmuth belegen sie mit der Siebenkampf-Mannschaft den 16. Platz. In Württemberg sind sie die Viertbeste Mannschaft. Auf Württembergischer Ebene konnte sich Schepers im Kugelstoß und Vierkampf zwei Mal an die Spitzenposition setzen. Ihr Name taucht auch noch zehn weitere Male auf, darunter einige Top Ten Plätze, was ihre Vielseitigkeit unterstreicht. Siebenmal taucht der Name Elisa Rösch auf, die erst diese Saison zur SG Dettingen gestoßen ist. Sophie Hellmuth hat sich vier Nennungen gesichert, darunter jedoch einen Platz unter den besten Zehn im Diskuswerfen. In der Altersklasse U18 konnten sich auch noch Viviana Böckheler, Jule Saalmüller und Anna Maier über Platzierungen freuen. Bei den U20 konnte sich Marielle Appenzeller gleich sieben Plätze erkämpfen. Leider musste sie ihre Karriere jedoch berufsbedingt beenden. In der Altersklasse der W14 konnte sich Katharina Renz gleich neun Mal den Sprung unter Württembergs beste Athletinnen schaffen. Dabei ist sie in allen Disziplinblöcken vertreten, sei es im Sprung, Wurf, Mehrkampf oder Lauf. Demzufolge liegt sie auch im Siebenkampf sehr weit in der Bestenliste vorne. Der „Shooting Star“ unter den Dettinger Leichtathleten ist Karolina Bloching, die es in der Altersklasse der dreizahnjährigen zu acht Einträgen in der Bestenliste geschafft hat. Ihre stärksten Ergebnisse hatte sie im Hochsprung und im Hammerwurf. Auch hier zeigt sich wie bei vielen anderen Athletinnen, dass der Schwerpunkt auf das Mehrkampftraining bei der SG Dettingen Früchte trägt. Die gleichaltrige Anna-Maria Fiesel konnte vor allem im Wurf überzeugen, da sie sich in allen vier Wurfdisziplinen, die es gibt (Kugel, Speer, Diskus, Hammer) sehr gut platzieren konnte. Dabei schaffte sie es sogar zweimal unter den besten Zehn mit dem Hammer und dem Speer. Vor allem ihr Speerwurfergebnis mit 27,89 m ist erwähnenswert. Gemeinsam mit Karolina Bloching und Leni Fieder gehörten sie auch zu den besten Mannschaften im Vierkampf im Land. In der Kreisbestenliste des Alb-Donau-Kreises konnten sehr viele erste, zweite und dritte Plätze errungen werden. Als Ergebnis bedeutet dies, dass die Dettinger Leichtathleten ihren zweiten Platz hinter dem SSV Ulm im Alb-Donau-Kreis erfolgreich verteidigen konnten. Dazu trugen allerdings nicht nur die bisher genannten Athletinnen bei, sondern auch viele der jüngeren Athleten, für die es auf Württembergischer Ebene noch keine Bestenliste gibt. Für 2019 ist das Ziel der Dettinger Trainer mit ihren Athleten, auch wieder so erfolgreich in den jeweiligen Bestenlisten zu sein.