SG DETTINGEN LEICHTATHLETIK


Lara Edel
Lara Edel

Wettkämpfe in Balingen und Ehingen

 

Die Dettinger Leichtathleten richteten im Ehinger Stadion ihren 6. Wurf- und Sprungtag aus. Dabei konnten sie insgesamt 87 Sportler und Sportlerinnen aus 11 Vereinen begrüßen. Organisatorisch lief alles wie am Schnürchen und da auch das Wetter mitspielte, war es eine rundum gelungene Veranstaltung. Auch sportlich gab es viele tolle Leistungen, auch von den Dettinger Leichtathleten. Bei den 11-jährigen kratzte Sophia Maier mit 3,94m an der 4m-Marke. Die gleichaltrige Leonie Lehr konnte ihre Bestleistung um 5 Meter auf ganz starke 36,50m steigern. Bei den W12 konnte sich Collien Schmidt im Kugelstoßen und im Speerwurf mit 6,60m bzw. 19,17m auf die Plätze drei und vier in der Württembergischen Bestenliste vorschieben. Ebenfalls den dritten Platz in der Bestenliste im Kugelstoßen belegt nun die 13-jährige Lara Edel, die die 3-kg-Kugel auf 8,39m stieß. Mit 4,74m im Weitsprung nähert sie sich immer mehr der 5m-Marke. Bei den W14 konnte sich Elisabeth Schulz über zwei Bestleistungen, ebenfalls mit der Kugel und dem Speer, freuen. Sie gehört damit in beiden Disziplinen zu den Top 10 in Württemberg. Bei den U18 konnte Sandra Müller mit 4,83m den Weitsprung gewinnen. Das gleiche schaffte Anna-Maria Fiesel mir 27,60m im Speerwurf. Auch Annika Schepers gelang das Kugelstoßen überlegen mit 13,52m. Über drei persönliche Bestleistungen konnte sich Lukas Bachhofer freuen, mit denen er es alle in die Württ. Bestenliste schafft. Besonders stark sein Hochsprung über 1,45m. Insgesamt konnten sich die Dettinger Athleten/innen über 15 Siege freuen. Auch der jüngste Dettinger Nachwuchs im Alter von 5 bis 9 Jahren war zahlreich am Start, und zeigten mit großem Eifer, was sie im Training bereits gelernt haben. Zum Teil waren die Ergebnisse schon sehr erstaunlich, und man kann jetzt schon sagen, dass auch in Zukunft sicher einige Talente den Sprung unter die Besten in Württemberg schaffen werden.

 

Bei einem Wettkampf in Balingen waren auch ein paar Dettinger Athletinnen am Start. Hier gab es zwei Siege und zwei zweite Plätze. Herausragend dabei der Hürdensprint über 60m von Lara Edel. Mit 10,60s gewann sie nicht nur diese Disziplin, sondern schob sich damit auch auf den ersten Platz der Württ. Bestenliste, und ist damit die schnellste Württembergerin in ihrer Altersklasse. Den zweiten Platz belegte Edel auch noch im Weitsprung mit 4,62m. Sehr schnell über die 100m war in der Klasse U18 Sandra Müller, die mir 13,40s gewann. Im Wurf konnte Leonie Lehr noch den zweiten Platz erkämpfen, und war mit ihrer Leistung sehr zufrieden.

 


Annika Schepers mit ihrem Trainer Marcel Fieder
Annika Schepers mit ihrem Trainer Marcel Fieder

Annika Schepers gewinnt sensationell Bronze bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

 

 

Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U20 in Rostock war auch Annika Schepers von der SG Dettingen im Kugelstoß am Start. Nach den gezeigten Vorleistungen war ein Platz zwischen Platz 3 und Platz 6 zu erwarten gewesen, wobei für den dritten Platz alles optimal laufen musste. Und das tat es, und Schepers holte sich die Bronzemedaille. Gleich im ersten Stoß schaffte sie sehr gute 13,90m, und konnte sich da schon sicher sein, das Finale der besten Acht zu erreichen. Im vierten Versuch legte sie noch 7 cm drauf, und stieß mit 13,97m ihre beste Weite an diesem Tag. Damit lag sie fast einen halben Meter vor der Viertplatzierten, wobei sie mit vier Ihrer Stöße besser als diese war. Dass die ersten beiden Plätze nicht zu erreichen waren, stand eigentlich schon vor dem Wettkampf fest, da diese beiden Konkurrentinnen um einiges bessere Vorleistungen hatten. Mit ihrer Weite lag sie nur 18 cm unter ihrer Bestleistung, und war damit mehr als zufrieden, auch in Anbetracht dessen, dass bei einer Deutschen Meisterschaft die psychische Anspannung nochmal eine ganz andere als bei jedem anderen Wettkampf ist. Aber Schepers zeigte, das sie mental gut drauf war, und ihre Leistung abrufen konnte. Dies auch in Anbetracht dessen, dass sie durch ihr gezieltes Training auf diesen Saisonhöhepunkt mit ihrem Trainer Marcel Fieder wusste, was sie kann. Überglücklich stand sie dann bei der Siegerehrung auf dem Podest, und freute sich riesig über ihre zweite Bronzemedaille bei Deutschen Meisterschaften nach 2017. 

 


 

Elisabeth Schulz gewinnt Bronze bei den Württembergischen

 

Bei den Württembergischen Meisterschaften der U16 in Ulm war die vierzehnjährige Elisabeth Schulz am Start. Bei ihrem ersten Start bei Meisterschaften konnte sie sich, etwas überraschend, aber dafür umso erfreulicher, die Bronzemedaille sichern. Nachdem die ersten fünf Versuche noch nicht so ganz zufriedenstellend waren, legte sie noch einmal alles in den letzten Versuch und konnte sich mit der persönlichen Bestleistung von 27,46m noch auf den dritten Platz vorschieben. Den Titel verpasste sie damit nur um 70 cm. Die Freude bei ihr und den Trainern darüber war natürlich sehr groß. Diesen Schwung vom Speerwurf nahm sie dann auch in den Kugelstoß mit, für den sie sich auch qualifiziert hatte. Hier stieß sie mit 9,40m auch eine Bestleistung und konnte sich über den nicht erwarteten vierten Platz freuen. Ebenfalls in Ulm, allerdings bei Frauen, war Annika Schepers am Start. Obwohl sie noch zu den Jugendlichen gehört, belegte sie unter 14 Starterinnen den starken vierten Platz. Fast noch mehr als über ihren Platz, konnte sie sich über ihre Weite freuen. Mit 14,15m stieß sie das erste Mal über 14m und konnte ihre Bestleistung um 65 cm steigern. Wenn sie diese Leistung auch bei den Deutschen Meisterschaften in Rostock abrufen kann, müsste sie ihr Ziel, nämlich das Erreichen des Endkampfes, erreichen.

 


Erfolgreicher Vierkampf in Dagersheim

 

 

In Dagersheim bei Böblingen fanden die Württembergischen im Vierkampf der U14 statt. Dort waren vier Dettinger Athletinnen mit sehr guten Leistungen am Start. Bei den zwölfjährigen belegte Collien Schmidt mit einem starken Vierkampf ohne Schwächen den starken 9. Platz unter den besten Württembergischen Athletinnen. Im Weitsprung konnte sie mit 4,12m eine neue Bestleistung aufstellen. Mit 1614 Punkten erzielte sie für dieses Alter auch eine sehr gute Punktzahl. Auch noch sehr stark ihre 1,36m im Hochsprung. Die gleichaltrige Madeleine Hubert konnte mit ihrem 17. Platz auch sehr zufrieden sein. Besonders hervorzuheben ist bei ihr der Ballwurf mit 28,50m. Bei den Dreizehnjährigen konnte Lara Edel unter 42 Starterinnen den tollen 11. Platz mit 1772 Punkten erkämpfen. Wie ausgeglichen das Feld war, zeigt sich daran, dass die drittplatzierte nur 100 Punkte mehr auf dem Konto hatte. Neben den 4,63m im Weitsprung und den 1,44m im Hochsprung ist besonders der Sprint über 75m erwähnenswert. Mit 10,85s blieb sie das erste Mal unter der magischen Grenze von 11s, und dies gleich deutlich. Damit gehört sie auch im Sprint zu den Top 20 in Württemberg. Auch Noemi Luque, die erst seit kurzem für die SG Dettingen startet, gehört nun zu diesem Personenkreis. Mit 10,78s war sie sogar noch einen Tick schneller als Edel, und konnte ihre sehr guten Trainingseindrücke nun auch im Wettkampf umsetzen. Sehr erfreulich auch ihr Weitsprungergebnis mit 4,22m. Aufgrund dieser sehr guten Ergebnisse aller vier Athletinnen sprang am Ende auch ein sehr erfreuliches Mannschaftsergebnis heraus. Mit dem hervorragenden 7. Platz war im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen gewesen. Mit all diesen Ergebnissen sind die Dettinger Leichtathleten/innen auch für die Zukunft sehr gut gerüstet.

 


 

Annika Schepers ist Baden-Württembergische Meisterin

 

 

 

In Langensteinbach in der Nähe von Karlsruhe fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U20 statt. Und die Reise dorthin hat sich für die 19-jährige Annika Schepers von den Dettinger Leichtathleten definitiv gelohnt. Im Kugelstoßen holte sie mit 13,49m die Goldmedaille im Kugelstoßen. Der Beginn des Wettkampfes gestaltete sich mit zwei ungültigen Versuchen etwas zäh, aber dann fand sie doch noch ihren Rhythmus und stieß im vierten und sechsten Versuch jeweils die Siegweite von 13,49m. Dies zeugt auch von ihrer psychischen Stabilität, dass sie sich von den ungültigen Versuchen nicht aus der Ruhe bringen ließ, und um ihre Leistungsfähigkeit wusste. Es war ein sehr spannender Wettkampf, bei dem sie am Ende 9 cm bzw. 11 cm Vorsprung auf die Zweite und Dritte hatte. Damit konnte sie sich erfolgreich für letztes Jahr revanchieren, als sie den Titel nur um einen Zentimeter verpasste. Als Höhepunkt stehen jetzt noch die Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Rostock an, bei der die Endkampfteilnahme das Ziel ist.

 

Der U16 und U14-Nachwuchs war auch unterwegs und nahm in Geislingen sehr erfolgreich an einem Vierkampf teil, und zeigten dort, dass sie vielleicht mal in die Fußstapfen von Schepers treten können.

 

Mit ihren Punktzahlen von 1676 Pkt. für die 12-jährige Collien Schmidt und 1729 Pkt. für die ein Jahr ältere Lara Edel konnten sie sich direkt für die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften qualifizieren, die in Dagersheim bei Böblingen stattfinden. Herausragend dabei der Hochsprung von Schmidt mit 1,42m. Neben der Verbesserung ihrer Bestleistung um 8cm ist sie momentan die zweitbeste Hochspringerin im Württemberg. Aber auch ihre anderen Leistungen waren auf hohem Niveau, genauso wie die Leistungen von Lara Edel. Besonders erwähnenswert ist bei ihr die Steigerung im Weitsprung um 30 cm auf die tolle Weite von 4,63 m, was für eine dreizehnjährige sehr stark ist. Beim Hochsprung stellte sie ihre Bestleistung von 1,46m ein, was auch gleichzeitig den vierten Platz in der Württembergischen Bestenliste bedeutet. Noch Chancen auf eine Teilnahme an dem Württ. Meisterschaften haben noch Noemi Luque und Madeleine Hubert, die voraussichtlich och über das Listenverfahren teilnehmen können. Das entscheidet sich noch diese Woche. Hubert konnte dabei besonders im Wurf mit 29,50m und Luque im Sprint überzeugen. Knapp die Quali hat leider Elisabeth Schulz verpasst. Nach ihrem ersten Weitsprung über vier Meter und einer Steigerung im Hochsprung um 8 cm war sie gut unterwegs, allerdings ließ sie dann im Sprint aufgrund eines kleinen Stolperers am Start zu viel Zeit und damit auch Punkte liegen. Die beiden anderen Starter/innen Lukas Bachhofer und Hanna Walter lieferten einen soliden Wettkampf ohne Tiefen ab, wobei vor allem Walter sich über eine ordentliche Steigerung im Weitsprung und Sprint freuen konnte. Lukas konnte eine neue Bestleistung im Sprint und Vierkampf aufstellen.

 

Bei den Regionalmeisterschaften der U18 in Eislingen im Filstal nahmen auch zwei Dettinger Athletinnen erfolgreich teil. Nach der langen Wettkampfpause konnte sich Anna-Maria Fiesel im Hochsprung mit 1,48m über die Silbermedaille freuen. Auch der vierte Platz mit dem Speer mit 26,50m und der fünfte Platz mit 9,22m im Kugelstoßen waren sehr erfreulich. Sehr stark auch ihr Weitsprungergebnis mit 4,67m. Mit den meisten ihrer Leistungen konnte bei ihrem ersten Start für die SG Dettingen auch Tamina Luque sein. Sehr gut dabei ihre 4,40m im Weitsprung und ihre siebten Plätze im Kugelstoßen und Speerwurf.  

 


Collien Schmidt beim Hochsprung
Collien Schmidt beim Hochsprung

Starke Leistungen in Uhingen

 

 

Langsam geht es bei den Leichtathleten wieder mit den Wettkämpfen los. Natürlich sind da auch die Leichtathleten der SG Dettingen dabei. In Uhingen im Filstal waren in den Altersklassen U16 und U14 einige sehr erfolgreich im Einsatz. Trotz der langen Trainings- und Wettkampfpause konnten sich alle über einige persönliche Bestleistungen freuen. Das zeigt, dass sie nichts verlernt haben, und die wenigen Trainingseinheiten, die bisher möglich waren, bereits Wirkung gezeigt haben.

 

Die vierzehnjährige Elisabeth Schulz konnte sich gleich über zwei Qualifikationen für die Württembergischen Meisterschaften freuen. Mit starken 27,32m im Speerwurf und 9,15m mit der Kugel konnte sie die Normen deutlich übertreffen. Außerdem gewann sie damit auch die Speerwurfkonkurrenz. Bei den 13-jährigen konnte Lara Edel bei fünf Starts überall ihre Bestleistung steigern. Am größten war der Leistungssprung, im wahrsten Sinne des Wortes beim Hochsprung. Hier verbesserte sie sich um gleich 9 cm auf hervorragende 1,46m. Damit hat sie auch die hohe Quali-Norm für die Talentsichtung des Württembergischen Leichtathletikverbandes, die im Herbst stattfindet, geschafft, und gehört auch zu den besten Hochspringerinnen in Württemberg. Besonders erwähnenswert auch noch ihr Sprint über 75m in 11,04s, und der Speerwurf mit 20,23m, wo sie das erste Mal die 20m-Marke knackte. Damit belegte sie sowohl im Hochsprung wie mit dem Speer den zweiten Platz in dem sehr guten Teilnehmerfeld. Die gleichaltrige Noemi Luque konnte vor allem im Laufbereich überzeugen. Mit 11,06s über die 75 m verpasste sie nur ganz knapp die 11s-Marke, wobei sie diese mit einem besseren Start sicher unterboten hätte. Über 800m lief sie trotz hohen Temperaturen ein ganz starkes Rennen, und mit ihren 2:50,76 min verpasste sie die Norm für die Württembergischen nur um wenige Sekunden. Erwähnenswert auch noch ihr Weitsprung, wo sie das erste Mal die 4 Meter übersprang. Der ebenfalls dreizehnjährige Lukas Bachhofer konnte sich über zwei Siege freuen. Im Hochsprung konnte er seine Bestleistung auf 1,43m verbessern, ebenso im Weitsprung, wo es sich auf 4,40m verbesserte. Auch mit dem Kugelstoßergebnis von 7,58m konnte er mehr als zufrieden sein.

 

Bei den 12-jährigen Collien Schmidt sehr gut in Form. Ebenso wie Edel und Bachhofer konnte sie vor allem im Hochsprung überzeugen. Mit 1,34m übersprang sie eine für dieses Alter sehr gute Höhe, und scheiterte nur äußerst knapp an der nächsten Höhe von 1,38m. Damit gewann sie überlegen den Hochsprung. Mit 11,31s über die 75m war sie so schnell wie noch nie unterwegs, und belegte damit den dritten Platz. Aber auch die restlichen Ergebnisse, wie z.B. 3,87m im Weitsprung, deuten ihr großes Potential an. Für die gleichaltrige Hanna Walter war es erst ihr zweiter Wettkampf insgesamt, und sie konnte sich über einige für sie gute Ergebnisse freuen, die sich mit etwas Wettkampfroutine noch um einiges ausbauen lassen.

 

In Augsburg war im Kugelstoßen in der Altersklasse U20 Annika Schepers am Start, um Wettkampfroutine zu bekommen. Mit 13,38m blieb sie nur knapp unter ihrer Bestleistung und konnte sich vor allem über ihre Konstanz mit vier Stößen über 13 m freuen. Damit gewann sie auch überlegen die Konkurrenz. Auch das Speerwerfen konnte sie mit der Weite von 34,28m für sich entscheiden, wobei sie mit der Weite zufrieden war, auch in Anbetracht dessen, da aufgrund der anstehenden Meisterschaften der Schwerpunkt im Training beim Kugelstoßen liegt.

 


Aufgrund der guten Coronazahlen (Inzidenz unter 35) wird für das Training am Donnerstag kein negativer Coronatest mehr benötigt.

 

Training immer am Donnerstag von 17:30 - 19:00 Uhr am Dettinger Sportplatz.



Karolina Bloching wird Württembergische Meisterin im Hochsprung - 3 Medaillen für die SG Dettingen bei den Landesmeisterschaften

 

Karolina Bloching wurde sensationell Württembergische Meisterin im Hochsprung bei den Württembergischen Meisterschaften der U16 in Stuttgart. Von der SG Dettingen waren bei den W15 neben Karolina Bloching auch noch Anna-Maria Fiesel und Sandra Müller am Start. Alle drei hatten sich für den Hochsprung qualifiziert. Einen absoluten Traumtag erwischte dabei Karolina Bloching, deren persönliche Bestleistung vor diesem Wettkampf bei 1,53m stand, und damit gehörte sie absolut nicht zum Kreis der Favoriten. Die Anfangshöhen schaffte sie locker, bei 1,50m mussten sie und ihr Trainer Marcel Fieder allerdings etwas zittern, da sie diese Höhe erst im dritten Versuch schaffte. Ab dann war sie allerdings, wie man heutzutage so schön sagt, in einem „Flow“. Die weiteren Höhen über 1,53m, 1,56m und 1,59m schaffte sie mit tollen Sprüngen ohne große Probleme. Bei 1,59m waren außer Karolina Bloching nur noch zwei andere Athletinnen im Wettkampf, da die anderen zehn Athletinnen, die sich qualifiziert hatten, bereits ausgeschieden waren. Da beiden anderen Athletinnen die Latte bei der Höhe von 1,59m jeweils dreimal rissen, war klar, dass Karolina Bloching absolut überraschend Württembergische Meisterin im Hochsprung ist. Obwohl die Freude darüber bei ihr, ihrem Trainer und den Angehörigen riesig war, ließ sie noch 1,61m auflegen. Nach zwei vergeblichen Versuchen schaffte sie diese Höhe dann auch noch im dritten Versuch, und erwies sich damit als verdiente Siegerin. Damit konnte sie ihre Bestleistung um sage und schreiben 8 cm verbessern. Zu erwähnen ist auch noch, dass Karolina Bloching bei einer Größe von 1,66m fast ihre Körpergröße übersprungen hat, was sehr selten vorkommt, und von einer starken Sprungkraft zeugt. Anna-Maria Fiesel und Sandra Müller landeten beide auf dem 7. Platz. Mit der Platzierung waren sie zufrieden, allerdings nicht ganz mit ihren Höhen. Durch leichte Probleme im Anlauf konnten Sie ihr Potenzial nicht ganz zeigen. Über die 100m belegte Sanda Müller in guten 13,64s einen sehr guten 11. Platz und hat damit gezeigt, dass sie zu den Schnellsten in Württemberg gehört. Karolina Bloching wurde hier 15.

 

In Walldorf fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U23 und U18 statt. Bei den U18 startete Katharina Renz im Kugelstoßen und Diskuswurf und konnte beide Male überzeugen. Im Kugelstoßen erreichte sie locker das Finale der besten Acht und konnte am Ende mit sehr guten 12,16m den 6. Platz belegen. Einen Platz schlechter belegte sie mit dem Diskus, wobei hier die geworfenen 27,72m eine neue persönliche Bestleistung bedeuteten. Bei den U23 startete Annika Schepers im Kugelstoßen. Da sie selber noch de U20 angehört, musste sie sich mit bis zu vier Jahre älteren Athletinnen messen. Das löste sie aber hervorragend und belegte den starken 3. Platz mit 12,51m, wobei sie mit der Weite nicht ganz zufrieden war. Eine Woche zuvor konnte sie ihrer Medaillensammlung noch eine Medaille hinzufügen. In ihrer Altersklasse konnte sie, ebenfalls in Walldorf, die Silbermedaille gewinnen, mit der sie sehr zufrieden war, auch mit der Weite von 13,06m.  Im ersten Moment war sie allerdings noch leicht enttäuscht, da sie den Titel nur um die Winzigkeit von einem Zentimeter verfehlte. Im Speerwurf erzielte sie mit 33,69m auch eine sehr gute Weite, und bestätigte mit dem 5. Platz die Fortschritte, die sie in dieser Disziplin gemacht hat.

 


4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften

 

Am Wochenende fanden in Heilbronn die Deutschen Leichtathletik-Jugendmeisterschaften statt. In der Altersklasse U20 hatte sich im Kugelstoßen auch Annika Schepers von der SG Dettingen qualifiziert. Insgesamt waren 10 Athletinnen am Start, mehr hatten die hohe Qualifikationsnorm nicht geschafft. Schepers war als Viertbeste gemeldet, aber da die Athletinnen, bis auf die ersten Drei, mit Ihren Vorleistungen alle sehr nah beieinander lagen, konnte man im Vorfeld mit einem Platz zwischen Vier und Sieben rechnen. Schepers lieferte jedoch einen sehr starken Wettkampf ab, und konnte mit dem tollen vierten Platz ihre Vorleistung bestätigen. Die Freude bei Schepers und ihrem Trainer Marcel Fieder über diese Platzierung war natürlich sehr groß. Jedoch nicht nur der Platz war sehr erfreulich, sondern auch ihre Weite mit 13,21 m. Mit dieser Weite lag sie nur ganz knapp unter ihrer Bestleistung. Aber auch mit ihrem zweitbesten Versuch wäre sie noch Vierte geworden. Zum dritten Platz fehlte ein knapper halber Meter. Damit hat Schepers zum wiederholten Male bewiesen, dass sie zur deutschen Spitze gehört. Und dieses Ergebnis zeigt auch wieder Mal, dass Spitzenathleten/innen nicht nur aus großen Vereinen kommen müssen, sondern dass auch sehr kleine Vereine wie die SG Dettingen es schaffen können, Athleten/innen in die deutsche Spitze bringen können.

 

Diesen Schwung von den Deutschen Meisterschaften gilt es nun in die folgenden Wettkämpfe mitzunehmen. Es stehen für Schepers noch die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Einzel und Mehrkampf an. Für die Landesmeisterschaften in den nächsten Wochen haben sich in anderen Altersklassen auch noch andere Dettinger Athletinnen qualifiziert. Wer vielleicht auch mal so gut werden möchte, ist herzlich eingeladen, beim Training der Dettinger Leichtathleten ein paar Mal zu schnuppern. Mit Talent, Trainingsfleiß und entsprechendem Willen kann man es weit bringen.


 


Gold bei den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften

 

In Ulm fanden die Württembergischen Meisterschaften im Mehrkampf statt. Für die Dettinger Leichtathletinnen waren Annika Schepers, Anna-Maria Fiesel und Karolina Bloching am Start. Schepers (Altersklasse U20) bewies einmal mehr ihre tolle Form, und konnte sich den Württembergischen Meistertitel erkämpfen. Die Grundlage legte sie bereits in der ersten Diziplin, dem Hürdensprint. Hier verbesserte sie ihre Bestzeit um eine Hundertstelsekunde auf 9,34 s. Beim anschließenden Hochsprung konnte sie mit 1,60 m hochzufrieden sein, und übernahm hier bereits die Führung nach zwei Disziplinen. Bei ihrer Paradedisziplin, dem Kugelstoßen, konnte sie mit ihren 12,75 m die Führung weiter ausbauen, da sie mit ihrer Weite deutlich vor der Konkurrenz war. Im Weitsprung war sie mir ihren 5,34 m die Viertbeste, und verlor kaum Boden auf die Konkurrenz. Vor dem abschließenden 800 m-Lauf hatte sie umgerechnet einen Vorsprung von ca. 8 Sekunden auf ihre schärfste Verfolgerin. Deshalb lief sie ein taktisches Rennen, in dem sie immer im Windschatten ihrer Konkurrentin lief. Am Schluss konnte Schepers sie sogar noch überholen, und lief zwei Sekunden vor ihr ins Ziel. Somit hatte sie am Ende aller fünf Disziplinen über 100 Punkte Vorsprung und konnte sich über die Württembergische Meisterschaft freuen. Damit setzte Schepers einen tollen Schlusspunkt unter einer sehr erfolgreiche Hallensaison, die nun beendet ist. Neben diesem Titel wurde sie auch noch Baden-Württembergische Meisterin im Kugelstoßen, und im Mehrkampf wurde sie bei den Deutschen Meisterschaften Fünfte.

 

In der Altersklasse der Fünfzehnjährigen lieferte Fiesel auch einen sehr guten Wettkampf ab. Es begann schon sehr erfolgversprechend, da sie gleich in der ersten Disziplin, dem Weitsprung mit starken 4,74 m eine neue Bestleistung aufstellte. Beim Hürdensprint kam sie ganz in ihren Rhythmus rein, und ließ ein paar Zehntel liegen. Mit der Kugel machte sie das wieder wett, da sie mit 9,13 m wieder die 9 Meter Grenze übertraf. Beim Hochsprung mit 1,48 m und im 800m-Lauf lieferte sie solide Leistungen ab, die am Ende des Fünfkampfes mit dem sehr guten 14. Platz belohnt wurden. Dieses Platzierung unter den besten württembergischen Mehrkämpferinnen war umso erfreulicher, da mit so einer Platzierung nicht unbedingt zu rechnen war. Auch Bloching lieferte einen guten Wettkampf ab, bei dem sie über die Hürden die meisten Punkte holte, und aufsteigende Form bewies. Mit der Kugel und im Weitsprung lieferte sie ordentliche Leistungen ab, mit denen sie zufrieden sein konnte. Im Hochsprung und über die 800 m lief es nicht ganz nach Wunsch, aber trotzdem konnte sie sich am Ende unter den Top 20 in Württemberg platzieren. All diese Ergebnisse lassen auf eine erfolgreiche Freiluftsaison hoffen. Das Ziel für Schepers sind die Teilnahme an den Deutschen Mieterschaften im Mehrkampf und im Kugelstoßen. Für Fiesel, Bloching und einige andere Dettinger Leichtathleten ist das Ziel die Quali für die Süddeutschen und Württembergischen Meisterschaften.

 

   

 


Tolle Platzierungen bei Deutschen und Württembergischen Meisterschaften

 

In Leverkusen fanden am Wochenende die Deutschen Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften statt. Dafür hatte sich, trotz der sehr hohen Norm, auch Annika Schepers von den Dettinger Leichtathleten in der Altersklasse U20 qualifiziert. Aufgrund der Meldeleistungen war höchstens Platz 8 zu erwarten gewesen. Auch durch die gezielte Vorbereitung durch ihren Trainer Marcel Fieder, erwischte Schepers dann jedoch einen Sahnetag, bei dem es bei diesem Fünfkampf von der ersten bis zur letzten Disziplin rund lief. Am Ende wurde diese Leistung dann mit dem hervorragenden und nicht erwarteten fünften Platz belohnt. Schon bei der ersten Disziplin, den 60m Hürden, lief sie mit 9,35 s eine neue Bestzeit. Auch im Hochsprung sprang sie mit 1,63m so hoch wie noch nie, und verbesserte ihre Bestleistung um drei Zentimeter. Als drittes folgte das Kugelstoßen, ihre Paradedisziplin. Nachdem der erste Stoß noch total verunglückt war, behielt sie die Nerven, und stieß die Kugel im zweiten Durchgang auf tolle 13,27m. Damit war sie im Kugelstoßen unangefochten die Beste mit eineinhalb Meter Vorsprung auf die Zweite. Mit dieser Leistung schob sie sich auf den fünften Platz vor. Beim Weitsprung erzielte sie mit 5,30m auch eine sehr gute Weite, hier war aber noch Luft nach oben, da sie bei jedem Sprung leider das Brett nicht gut traf, und damit einige Zentimeter verschenkte. Vor dem abschließenden 800m-Lauf wusste sie, dass einige gute Läuferinnen hinter ihr lauerten, und sie alles geben musste, um nicht einige Plätze zu verlieren. Im Rennen zeigte sie dann ihr Kämpferherz, und lief mit 2:34,59 min so schnell wie noch nie die 800m, und konnte alle Angriffe der hinter ihr liegenden Athletinnen abwehren. Damit konnte sie den fünften Platz halten. Zwar erschöpft, aber sehr glücklich war sie nach diesem anstrengenden Wettkampf. Mit dieser tollen Platzierung und der Baden-Württembergischen Meisterschaft im Kugelstoßen verlief die Hallensaison sehr erfolgreich für Schepers.

Am gleichen Wochenende fanden in Ulm die Württembergischen Einzel-Meisterschaften der U16 statt. Dafür hatten sich von der SG Dettingen Karolina Bloching, Ana-Maria Fiesel und Sandra Müller in jeweils zwei Disziplinen bei der Altersklasse W15 qualifiziert. Die Norm im Hochsprung hatten alle drei geschafft. Das war dann aus Dettinger Sicht auch die beste Disziplin. Nachdem das Einspringen noch etwas zäh verlief, waren die Mädchen dann bei Wettkampfbeginn voll da. Am höchsten aus dem Dettinger Trio sprang Bloching mit 1,53m. Das bedeutete einer Verbesserung ihrer Bestleistung gleich um drei Zentimeter. Das bedeutete am Ende den tollen vierten Platz, der vor dem Wettkampf nicht zu erwarten war. Die drittplatzierte sprang gleich hoch, jedoch aufgrund der Fehlversuchregel verpasste sie die Bronzemedaille ganz knapp. Nur einen Platz hinter Bloching, also als Fünfte, platzierte sich Fiesel, die sich auch über ihre Bestleistung von 1,50m sehr freute. An den 1,53m scheiterte sie nur ganz knapp. Sehr gute 1,45m übersprang Müller. Dies bedeutete den 14. Platz. Über die 60m lief Müller in einem großen Teilnehmerfeld in 8,55s auf den 15. Platz. Bloching lief mit 8,76s auch noch eine ordentliche Zeit, die aber bei einem besseren Start schneller gewesen wäre. Fiesel war noch im Kugelstoßen am Start, und belegte mit 9,02m den guten 11. Platz. Erfreulich war, dass sie noch einen Stoß über neun Meter zeigte, und damit eine erfreuliche Konstanz zeigte. Zum Abschluss der Hallensaison stehen in nächster Zeit noch die Regionalmeisterschaften und die Württembergischen Meisterschaften, jeweils im Mehrkampf, auf dem Programm. Danach geht es dann mit der Vorbereitung auf die Freiluftsaison mit einigen Höhepunkten los.  

 


Annika gewinnt die Goldmedaille

 

In Sindelfingen fanden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Altersklassen U20 und U 18 statt. Diese Meisterschaften verliefen aus Sicht der Dettinger Leichtathleten sehr erfreulich. Bei den U20 konnte Annika Schepers im Kugelstoßen den Meistertitel nach Dettingen holen. Gleich im ersten Stoß schockte sie die Konkurrenz mit starken 12,95 m. Das war aber noch nicht ihr bester Stoß. Im zweiten Versuch konnte sie noch einen drauflegen, und stieß mit 13,41 m das erste Mal in ihrem Leben über 13 Meter. Im Laufe des Wettkampfs konnte keine Konkurrentin auch nur annähernd an diese Weite herankommen, so dass Schepers mit einem Vorsprung von 90 Zentimetern die Konkurrenz gewann. Im letzten Durchgang hatte sie mit 13,13 m noch einen Versuch über 13 Meter. Da sie mit fünf ihrer sechs Versuche gewonnen hatte, stand sie zurecht ganz oben auf dem Treppchen, und bekam die Goldmedaille umgehängt. Ebenfalls beim Kugelstoßen war auch noch Viviana Böckheler am Start. Sie lieferte einen sehr soliden Wettkampf ab, und konnte am Ende mit dem guten 11. Platz zufrieden sein.

Bei den U18 hatte sich Katharina Renz in drei Disziplinen qualifiziert. Während sie bei den 60m aufgrund eines nicht optimalen Starts noch nicht ganz zufrieden war, lief es über die 60 m Hürden einiges besser. Mit 10,03 s lief sie eine gute Zeit, auch in Anbetracht, dass sie in dieser Altersklasse mit einem längeren Hürdenabstand zu Recht kommen muss. Im Kugelstoßen konnte sie ihr Potential nicht ganz abrufen, und belegte einen Platz im Mittelfeld. 


Erfolge der jüngsten Athleten

 

Bei den Regionalmeisterschaften der Region Ost in der Altersklasse U14 haben sich die Dettinger Leichtathletinnen hervorragend präsentiert. Bei den Zwölfjährigen konnten zwei Meistertitel errungen werden. Den ersten Titel gewann Lara Edel über die 50 m Hürden in 9,15 s. Mit einem tollen, sehr rhythmischen Lauf konnte sie das erste Mal ihre Dauerrivalin aus Ulm schlagen. Mit ihrer Zeit war sie auch gleich schnell wie die Siegerin bei den 13-jährigen. Dass sie an diesem Tag hervorragend in Form war, bewies Edel auch in den anderen Disziplinen. Im Weitsprung holte sie sich mit der neuen Bestleistung von 4,18 m die Silbermedaille, ebenso im Hochsprung mit sehr starken 1,32 m. Im 50 m Lauf wurde sie noch Fünfte, und mit der Kugel siebte. Überraschend kam die Siegerin im Kugelstoßen auch aus Dettingen, und zwar Samira Schmucker. Im letzten Durchgang verbesserte sie sich noch auf sehr gute 5,97 m, und schob sich damit vom fünften Platz noch ganz nach vorne. Da dieser Sieg unerwartet kam, freute sie sich natürlich umso mehr. Über die Hürden lief sie auch ein starkes Rennen, das mit dem achten Platz belohnt wurde. Durch einen leichten Strauchler an der vorletzten Hürde verpasste sie ein noch besseres Ergebnis. Obwohl sie noch der Altersklasse der Elfjährigen angehören, konnten Collien Schmidt und Madeleine Hubert sehr gut bei den Zwölfjährigen mithalten. Ganz stark über die Hürden war Schmidt, die hier den fünften Platz belegte. Im Hochsprung konnte sie ihre Bestleistung um 7 cm auf sehr gute 1,20 m steigern. Im Weitsprung konnte sie ebenso wie Hubert einen guten Mittelfeldplatz belegen. Hubert hatte ihre beste Disziplin im Sprint, wo sie über die 50 m mit 8,19 s so schnell lief wie noch nie. Das bedeutete den sehr guten 10, Platz. 

 

Beim Erbacher Hallenwettkampf waren 20 der jüngsten Dettinger Leichtathleten/innen der Jahrgänge 2009 und jünger am Start. Jede/r hatte in den sehr großen Teilnehmerfeldern mit über 20 Teilnehmern pro Jahrgang einen Dreikampf, bestehend aus Sprint, Sprung und Wurf, zu absolvieren. Auch hier gab es zwei Dettinger Siegerinnen. Bei den zehnjährigen gewann Leonie Lehr durch eine sehr ausgeglichene Leist

 

ung in allen Disziplinen ohne Schwächen. Bei den jüngsten, den sechsjährigen, gewann Lisa Blersch, die vor allem im Sprung und Wurf punkten konnte. Bei den Achtjährigen belegte Jana Jörg den sehr guten 4. Platz, direkt gefolgt von Charlotte Engler, die ihren ersten Wettkampf absolvierte. Den sechsten Platz belegte Hanna Harder und den achten Platz Sophia Maier in ihren Altersklassen. Bei Maier ist erwähnenswert, dass sie im Sprung die beste Athletin war. Bei den Jungs belegte bei den siebenjährigen Ben Kalteis den sehr guten 5. Platz, wobei er im Wurf die meisten Punkte holte. Das Wichtigste an diesem Wettkampf war aber, dass jede/r mit viel Spaß teilnahm. Belohnt wurden am Schluss alle mit einer Medaille und einer Urkunde.   


Von links nach rechts: Karolina Bloching, Sandra Müller, Anna-Maria Fiesel, Annika Schepers
Von links nach rechts: Karolina Bloching, Sandra Müller, Anna-Maria Fiesel, Annika Schepers

Regionalmeisterschaften 2020

Bei den Regionalmeisterschaften der starken Region Ost konnten die vier Dettinger Athletinnen insgesamt sechs Podestplätze erkämpfen. Zwei Regionalmeistertitel holte sich bei den U20 Annika Schepers. Bei der Kugel gewann sie mit der neuen Bestleistung von 12,84 m unangefochten. Während dieser Sieg erwartet werden konnte, war der Titel im Hochsprung etwas überraschend. Mit starken 1,58 m konnte sie in Konkurrenz in Schach halten. Im Weitsprung verpasste sie ihren Titel nur ganz knapp um 2 cm. Das konnte sie aber verschmerzen, da sie mit 5,45 m eine neue Bestleistung aufstellen konnte. Auch über die Hürden war sie so schnell wie noch nie, und belegte mit 9,47 s den sehr guten 3. Platz. Damit scheint sie gut gerüstet für die Deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften, die am ersten Februarwochenende in Leverkusen stattfinden. Ebenfalls den dritten Platz holte sich bei den 15-jährigen Anna-Maria Fiesel im Weitsprung. Mit ihren guten 4,59 m verpasste sie den zweiten Platz um nur einen Zentimeter. Fasst noch mehr als über ihren dritten Platz freute sie sich über ihr Kugelstoßergebnis. Hier belegte sie den fünften Platz, aber mit ihrer Weite von 9,27 m stieß sie das erste Mal über 9 Meter, und konnte sich auch für die Württembergischen Meisterschaften qualifizieren. Im Hochsprung erreichte sie mit 1,48m noch den vierten Platz. Mit der gleichen Höhe, aber weniger Fehlversuchen belegte in der gleichen Altersklasse Karolina Hochsprung den tollen 3. Platz. An der neuen Bestleistung von 1,52 m scheiterte sie nur ganz knapp. Im Weitsprung hatte sie etwas Pech, da sie das Finale nur um einen Zentimeter verpasste. Die ebenfalls dieser Altersklasse zugehörige Sandra Müller konnte mit ihrem Sprintergebnis sehr zufrieden sein. Mit 8,55 s über die 60 m qualifizierte sie sich locker für das Finale. Hier lief sie mit 8,57 s nochmals fast die gleiche Zeit, und belegte den starken 5. Platz. Mit ihren Zeiten schaffte sie zum wiederholten Male die Quali für die Württembergischen. Im Weitsprung qualifizierte sie sich für das Finale und sprang mit 4,49 m auf den siebten Platz. Den gleichen Platz belegte sie noch im Hochsprung mit 1,44 m. 


Auftakt in die neue Saison

In Ulm fand der erste Wettkampf der Hallensaison statt. Bei sehr großen Teilnehmerfeldern zeigten die Dettinger Athletinnen schon eine sehr gute Form mit starken Platzierungen und einigen Bestleistungen. Annika Schepers, die ab nun in der U20 startet, konnte das Kugelstoßen mit der 4 kg-Kugel überlegen mit 12,37m gewinnen. Damit hat sie bereits die Quali-Norm für die Deutschen Meisterschaften geschafft, die sie nun noch im Freien bestätigen muss. Auch über die nun höheren Hürden kam sie sehr gut klar, und wurde mit 9,74 s sehr gute Zweite. Auch ihr Hochsprungergebnis mit 1,55 m stellte sie zufrieden. Tolle Leistungen lieferte Anna-Maria Fiesel in der Altersklasse W15 ab. Mit vier Bestleistungen bei fünf Starts macht sich bereits jetzt das erhöhte Trainingspensum bemerkbar. Im Sprint und Hürden konnte sie sich jeweils um fast eine Sekunde verbessern. Die Kugel wuchtete sie auf gute 8,79 m. Das Ziel der 9 Meter ist nur noch eine Frage der Zeit. Beim Weitsprung konnte sie endlich mal zeigen, was sie drauf hat, und erreichte mit starken 4,67 m den tollen zweiten Platz. Beim Hochsprung gab es ein starkes Mannschaftsergebnis. Ebenso wie Fiesel übersprangen auch die gleichaltrigen Karolina Bloching und Sandra Müller die sehr gute Höhe von 1,48 m. Damit qualifizierten sich alle drei für die Württembergischen Meisterschaften im Hochsprung. Die Quali schaffte Müller auch im 60m-Sprint mit schnellen 8,50s. Im Weit sprang sie 4,57m. Drei Zentimeter weiter sprang Bloching, die sich mit ihren 4,60m über eine neue Bestleistung freuen konnte. In der Altersklasse W12, in der Lara Edel am Start war, waren es über 50 Meldungen. Edel ließ sich jedoch von dieser Teilnehmerzahl nicht beeindrucken und lieferte in ihrem ersten Wettkampf bei den „Großen“, nachdem sie der Kinderleichtathletik entwachsen ist, hervorragende Leistungen ab. Im Hochsprung konnte sie sich um sage und schreibe 11cm auf tolle 1,32m steigern. Belohnt wurde dies mit dem 2. Platz. In ihrem ersten Hürdenrennen lief sie mit schönem Rhythmus durch und lief mit 11,40s auf den 3. Platz. Aber auch ihre Ergebnisse mit 4,10m im Weitsprung und 9,36s über die 60m können sich mehr als sehen lassen. All diese Ergebnisse lassen auf eine erfolgreiche Hallensaison hoffen. 

Einen Tag vorher hatten die jüngeren Jahrgänge ihren Wettkampf, ebenfalls in Ulm. Alle hatten einen Dreikampf zu absolvieren, der aus Sprint, Sprung und Wurf bestand. Auch dabei schnitten die zehn Dettinger Athletinnen sehr gut ab. Bei den Neunjährigen konnte sich Hanna Harder den Sieg sichern. Die Grundlage dafür legte sie vor allem im Sprint und Sprung. Auf ihre Sprintqualitäten konnte sich bei den Zehnjährigen auch Leonie Lehr verlassen. Hier war sie die Schnellste, aber daneben war sie auch die beste Werferin. Allein beim Hochsprung büßte sie etwas ein, konnte sich aber über den zweiten Platz im Dreikampf freuen. Den dritten Platz bei den Elfjährigen belegte Collien Schmidt. Sie erreichte dieses Gesamtergebnis mit einem ausgeglichenen Wettkampf ohne Schwächen. Erwähnenswert ihre 50m-Zeit mit 8,24s. Den guten vierten Platz in ihrer Altersklasse belegte die achtjährige Jana Jörg. Mit dem fünften Platz beim Jahrgang 2010 konnte auch Sophie Maier zufrieden sein, die besonders im Sprint enorme Fortschritte machte. Aber auch Madeleine Hubert, Laura Botenschein, Vanessa Ochs, Nora Bohnacker und Aurora Verzi konnten mit ihren gezeigten Leistungen und Platzierungen zufrieden sein.